Über Adrian Anton

Adrian Anton, 1978 in Bad Hersfeld geboren, lebt und arbeitet in Hamburg als „freier" Kulturwissenschaftler. In der Praxis bedeutet das vor allem Individualisierung, Flexibilität und Mobilität im (Bildungs-)Prekariat als Ergebnis eines Studiums mit Magister-Abschluss in Volkskunde/Kulturanthropologie, Anglistik und Museumsmanagement. Seine Berufserfahrungen reichen von Bestattungen über PR und Tagungsorganisation bis zu Museumspädagogik. Derzeit forscht und schreibt er unter anderem zum „armen Tod". Bei all dem „work in transit" bilden Theaterbegeisterung und der Wille zu schreiben Konstanten, etwa das seit 2009 aktive Blog „FLÜSTERN + SCHREIE". http://anton.theaterblogs.de/

Das war das TT 12 für mich: ein Kollektiv-Beitrag

Dies ist ein Kollektiv-Beitrag des Theatertreffen-Blogs. Streng nach René Polleschs Definition aus „Kill your Darlings! Streets of Berladelphia“ müssten wir unseren „lockeren Haufen“ aber wohl eher als „kapitalistisches Netzwerk“ bezeichnen. Dieses wir besteht im Kern aus sechs Bloggern. Zwei Gast-Blogger... weiterlesen »

Popkultur und Massenmord: „Hate Radio“

„Hate Radio“ von Milo Rau und dem International Institute of Political Murder setzt sich mit der Rolle des kigalesischen Radiosenders RTLM während des Genozids in Ruanda im April 1994 auseinander. Dieser Genozid, also die versuchte Auslöschung der Tutsi-Minderheit durch die... weiterlesen »

Ihr Tag mit dem TT (14)

„Before Your Very Eyes“ feiert heute im Haus der Berliner Festspiele TT-Premiere. Das Performance-Kollektiv Gob Squad lässt sieben Kinder ihr Leben im Schnelldurchlauf durchspielen, angeleitet von einer Stimme: „That’s a good beginning: the sound of a small heart beating. You... weiterlesen »

Ihr Tag mit dem TT (8)

Den heutigen Tag können Sie zur Hälfte, nämlich bis zu zwölf Stunden lang, mit Vegard Vinge und seinen Lieben bei „John Gabriel Borkmann“ (bereits als „9/11 des Theaters“ bezeichnet) ab 16 Uhr im Prater der Volksbühne verbringen. Alternativ können Sie... weiterlesen »