Artikel-Schlagworte: „Manifest“

Das unmögliche Theater

von Wolfram Lotz

stellt sich nicht zuerst die Frage: Wie soll das auf der Bühne möglich sein?, sondern wird zuerst und unbedingt die Forderung erheben, das Unmögliche mit dem Möglichen, also der Realität, zusammenzudenken, selbst wenn beides nicht zusammenpasst. Das ist der eigentliche Konflikt, würde ich sagen, nach dem ja immer gesucht wird.

Sprengkraft erwünscht: Wolfram Lotz und Hannes Becker, zwei zum Stückemarkt des Theatertreffens eingeladene Autoren, haben einen Theaterentwurf verfasst, in welchem sie sich selbst und andere zitieren. Auch dieses Foto ist ein Teil des Collage-Katalogs. Wir sagen: eine Diskussion ist möglich! Lesen Sie unsere Kommentare.

(mehr …)