7. März 2011 - 15:14 Uhr

Provinzbüro 103

Die Provinz ist beim Theatertreffen in Berlin angekommen. Sie sitzt im Büro 103 und schreibt gerade diesen Text. Mein letzter Besuch hier liegt sechs Jahre zurück, hat vier Tage gedauert und war gekennzeichnet durch ein SoWi-LK-Programm mit Bundestag und Politikverdrossenheit, und weil der Deutsch-LK auch dabei war, durften wir auch einmal ins Theater. So unmotiviert vom Lehrkörper ausgewählt, dass man da auch nicht mehr hin will. Nie hat man weniger in vier Tagen erleben können. Dabei wäre es so leicht gewesen, die Provinz zu beeindrucken. Denn wenn sie mal in die große Stadt kommt, ist einfach alles aufregend. Mehrgeschossiger Bahnhof! U-Bahn! Busse, die bis nach 18 Uhr fahren! Büro mit Chipkarte, Kino, Theater und Kulturveranstaltungen, die man nur als Tausendfüßler an den Händen abzählen kann!

Gestern war die Provinz zum ersten Mal im KaDeWe. Bei ihr zu Hause gab es immerhin einen Karstadt, der hier aber nicht einmal als Ein-Euro-Shop durchgehen würde. Trotz ihrer 25 Jahre stand die Provinz die meiste Zeit staunend vor dem zwei Meter hohen Steiff-Elefanten in der Spielzeugabteilung und wünschte sich, doch noch ein bisschen kleiner zu sein, um auf ihm sitzen zu können, ohne dass er kaputt geht. Dann verließ sie das KaDeWe und tauchte ein in die Stadt. Sie freut sich auf weitere Empfehlungen, was in der Hauptstadt anzustellen, anzuschauen, zu genießen und zu erleben ist! Bitte als Kommentar unten einfügen.




Bisher 3 Kommentare

  1. Avatar nikola sagt:

    Verehrte Frau Provinz, a pro pos Mehrgeschoss: http://www.youtube.com/watch?v=glgOuuDYprA

    Schmunzelnd las ich Ihre Erkundungen der großen Stadt, besonders die treffende Zusammenfassung in Form von „Stichworte: Berlin, Büro 103, KaDeWe, Lehrkörper, Politikverdrossenheit, Provinz, Steiff-Elefant, Tausendfüßler“
    Daraus könnte man nun mal in der P1-Provinz 😉 eine Geschichte spinnen, indem man immer einen Streifen des Blattes umknickt.

    Das obige wörtlich nehmend, frage ich mich, ob direkte Links und Nennungen festspielferner Kulturveranstaltungen denn hier überhaupt in Ordnung sind (man kann nie vorsichtig genug sein).
    Falls nicht, bitte löschen:
    Fräulein Julie (Katie Mitchell, Schaubühne)
    A WINTER HOME FOR THE TROPICAL FISH: http://www.buchstabenmuseum.de/buchstaben/museum/sonderausstellung.php

  2. Liebe Nikola,

    Katie Mitchell steht auf meiner Liste. Und was hat es mit den Zierfischen auf sich? Ich habe die Werbung auf der Karl-Marx-Allee schon mal gesehen, aber was gibt es da noch? Ich stehe auf dem Schlauch…

    Liebe Grüße,
    Katrin

    • Avatar nikola sagt:

      Liebe Katrin,
      die Zierfische gehen aus vom Buchstabenmuseum (irgendwo Nähe Alex, das nicht lohnt), welches Leuchtreklamen und Schilder etc sammelt und eben diese hier mit einer eigenen Ausstellung (auf dem Foto, da in dem Gebäude) verband… sieht einfach nett aus, finde ich. 🙂

      Wünsche dir weiterhin viele Späße und geordnete Stifte!