31. März 2011 - 12:21 Uhr

Unmittelbarkeit

Eigentlich ist es ja ausgemachter Blödsinn, über Theater bloggen zu wollen. Denn Theater lebt vom Moment, vom Livecharakter, von seiner Flüchtigkeit und ewigen Unfertigkeit. Texte, Bilder und Videos hingegen sind irgendwann fertig. Irgendwann kommt der Punkt, wo man auf Veröffentlichen klickt, wo das Ganze online geht, fixiert und (hoffentlich) ewig abrufbar. Dann wird aus dem Moment seine bloße Dokumentation. Dokumentation, und sei sie auch noch so multimedial, wird Theater nie ersetzen können. Man kann weder den Schweiß beschreiben, noch die Spucke, die regelmäßig über die ersten Reihen segelt. Man kann den Geruch nicht abfotografieren, den von rotem Staatstheaterplüsch nicht, und den von improvisierten Bierkistensitzgelegenheiten schon gar nicht. Man kann sich vor dem Geschrei nur fürchten, das Lachen nur ansteckend finden und vielleicht sogar ein wenig mitheulen, wenn da wieder mal ein Schauspieler zitternd auseinanderfällt. Man kann das alles nur stümperhaft fixieren. Man wird fast immer scheitern.

Und trotzdem will ich es versuchen. Weil ich nicht will, dass all die zauberhaften Momente verloren gehen. Weil das offizielle Feuilleton bloß große Theatergeschichte schreibt, die kleinen Theatergeschichten aber meist vergisst. Weil ich Theater auf möglichst vielen Kanälen erfahrbar machen will, um unterschiedliche Menschen anzusprechen und Gespräche zu ermöglichen. Und weil mir die Unmittelbarkeit des Theaters auch die Chance eröffnet, ganz unmittelbar zu bloggen: immer so, wie es der Moment eben will.




Bisher 2 Kommentare

  1. Bloggen und Theater scheinen trotz allem, was du beschreibst, etwas verbindendes zu haben. Theater der Zeit und das Freischwimmer Festival 2011 haben jedenfalls befunden, dass es zu ihrem Jahresthema „Rückzug ins Öffentliche“ passt, einen Wettbewerb für Blogger in allen 5 Festival-Städten auszuloben. Macht großen Spaß. Hier gibt’s die Berliner Blogs: http://schönschrift.org/artikel/blog-battle-freischwimmer-festival-2011/#comments und hier die Hamburger: http://schönschrift.org/artikel/hamburger-battle-blogger-freischwimmer/#- Es folgen noch Wien, Zürich und Düsseldorf…

    • Leo Lippert sagt:

      Liebe Katja, der Zeit- und Ortmangel (wenn es denn so etwas gibt) lässt mich leider vor dem Wiener Freischwimmer-Blogbattle zurückschrecken, aber ich bin ganz begeistert von der vielfältigen Schönschrift-Bloggerei dazu aus Berlin! Ich wünsche alles Gute für den Wettbewerb!