Yehuda Swed

Yehuda Swed, geboren 1983 in Israel, studierte an der Masa Acher School of Photography in Tel Aviv. Seit 2009 lebt er als freier Fotograf in Berlin und ist auf konzeptuelle Fotografie spezialisiert. Er arbeitet zusammen mit Instituten, Modedesignern, Models, Sängern, Schauspielern, Tänzern und anderen freien Künstlern.

Blog/Webseite
http://yehudaswed.blogspot.com/

Alle Artikel von Yehuda Swed

25. Mai 2011 - 17:07 Uhr

Die große plurale Rückschau

Nach drei Wochen zieht das gesamte tt-Blog-Team eine vielstimmige Bilanz, sortiert nach Eingang. Und dann ab.

Fazit im Bildformat. Jakob Kraze Foto: Yehuda Swed

Die Zeit während des Theatertreffens habe ich als eine sehr stürmische erlebt: viele neue Gesichter und Ideen, die einen mitreißen und manchmal auch umreißen können. Aber gerade das ist auch das Spannende – seinen Standpunkt zu verlassen und durch die Augen eines anderen zu blicken. Ich lernte neue Perspektiven kennen und gewann neue Erfahrungen. Das wiederum stärkt die Empathie und hilft, die anderen besser zu verstehen. Wir sind alle sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und haben unsere Eigenheiten in die Redaktion eingebracht. Die Symbiose dieser Persönlichkeiten in einem Produkt, dem Blog, fand ich sehr spannend. (Anna Deibele)

Ich erinnere mich an ein Festival, an dem viele starke tolle Frauen beteiligt waren. Intendantinnen, Kritikerinnen, Blogkoordinatorinnen, Stückemarktleiterinnen – die Liste lässt sich fortsetzen. Das Theater bleibt ein Ort, an dem ich mich wohl fühle, mich freue, meine Leidenschaft teilen zu können. Das tt 2011 war für mich auch ein Festival mit einem jugendlichen Geist, mit vielen jungen Autoren, Schauspielern und Regisseuren sowie einem Herbert Fritsch, der energetisch gesehen kaum älter als 30 Jahre alt zu sein schien. Und She She Pop-Vätern, die sich nicht von der Herangehensweise ihrer Töchter abschrecken ließen und so ein selten emotionales Theatererlebnis zugelassen haben. (Grete Götze) Weiterlesen »

23. Mai 2011 - 18:01 Uhr

Via Intolleranza II – Soundcheck photos

30 minutes before Via Intolleranza II directed by Christoph Schlingensief starts, the actors are doing a soundcheck. I documented a few moments.

21. Mai 2011 - 11:00 Uhr

Chor und Tanz

Unter dem Motto „Check the Body, Theater Material Körper“ arbeiteten 42 internationale Theatermacher der tt Talente-Plattform Internationales Forum zwei Wochen lang zusammen, um unterschiedliche Körperkonzepte kennenzulernen. Lars Wittershagen und Nik Haffner haben sich entschlossen für einen Tag ihre Workshops „Jede Stimme zählt!“ und „Körper bewegt Körper“ zusammenzulegen und die Kraft des Chores mit der Ästhetik der Bewegung zu vereinen.

 

20. Mai 2011 - 19:07 Uhr

Logik des Körpers

Unter dem Motto „Check the Body, Theater Material Körper“ arbeiteten 42 internationale Theatermacher der tt Talente-Plattform Internationales Forum zwei Wochen lang zusammen, um unterschiedliche Körperkonzepte kennenzulernen. Im Workshop der argentinischen Performer Maricel Álvarez und Emilio García Wehbi aus Buenos Aires ging es anhand der Gemälde von Francis Bacon um die „Logik des Körpers„.

Theatertreffen – Internationales Forum 2011: „Logik des Körpers from theatertreffen-blog on Vimeo.

20. Mai 2011 - 10:57 Uhr

Stückemarkt

20. Mai 2011 - 0:09 Uhr

Die Gewinner des Stückemarkts sind …

Juri Sternburg (Förderpreis für neue Dramatik), Anne Lepper (Werkauftrag) und Mario Salazar (Hörspielpreis)! Alle drei Preisgekrönten waren bei der Verleihung so verdattert, dass sie, sonst so sprachgewaltig, kaum einen Satz über die Lippen brachten. Weiterlesen »

17. Mai 2011 - 22:15 Uhr

Under surveillance

Theatertreffen on the streets of Berlin: Rimini Protokoll’s new piece „50 Aktenkilometer“, an audio walk through Mitte about GDR state security, can be experienced starting today. We took part in a try-out, which inspired this audio slide show, a piece about spies, surveillance and strangers.

16. Mai 2011 - 23:32 Uhr

Nora: Hinter den Kulissen

This gallery shows the actors preparing for „Nora oder Ein Puppenhaus“, a play by Henrik Ibsen, direction and stage design by Herbert Fritsch, costume design Victoria Behr. Find another picture gallery here, showing „Biberpelz“ actors before and after make-up.

16. Mai 2011 - 1:45 Uhr

Der Biberpelz: Before/After Shoots

This gallery shows the change that the actors go through, getting ready to perform Gerhart Hauptmann’s „Beaver Coat“, directed by Herbert Fritsch. Costumes by Bettina Lauer.

12. Mai 2011 - 11:21 Uhr

SEITENRANG LINKS: VERRÜCKTES BLUT

At the premiere of Verrücktes Blut we asked a spectator to review the performance directly afterwards. A review in pictures:

What did you find remarkable about this production? Photo: Yehuda Swed

Weiterlesen »

11. Mai 2011 - 14:20 Uhr

Margarita Broich’s exhibition – less is more

Ben Becker Jedermann, Salzburger Festspiele, 17.8.2010

Ben Becker Jedermann, Salzburger Festspiele, 17.8.2010. Foto: Margarita Broich

Yesterday I went to see Margarita Broich’s exhibition in the Martin-Gropius-Bau. The exhibition presents 60 portraits of actors in the subject of „the state of the actor after giving a performance“. The photos were taken in various locations: backstage areas, dressing rooms, caravans, open air and more.

In some of the portraits, Broich captures  unique and magical  moments between herself and her subject; in others, the subjects are posed, not giving a genuine look into the camera.

60 photos is quite a lot for an exhibition and I believe that it could have been reduced by half to get the best of the best. Like they say, less is more…

The prints are printed in large format. Some of the photos spread out to about two meters in width and one-and-a-half meters in height. This does glorify the actors, but it misses a sense of backstage intimacy. On the other hand, when I look at the photos in the exhibition book I did feel that intimacy.

Tacheles reden:  I enjoyed the exhibition and recommend it. If you do go, check out the book as well.

 

8. Mai 2011 - 17:33 Uhr

Fritsch’s World

Der Regisseur und Schauspieler Herbert Fritsch erzählt und zeigt, was er sich unter „Spiel“ vorstellt. Heute Abend hat sein „Biberpelz“ Premiere beim Theatertreffen.

Fritsch’s World from theatertreffen-blog on Vimeo.

8. Mai 2011 - 15:49 Uhr

Moments

 

6. Mai 2011 - 21:45 Uhr

Bemerkenswert!

Zahlreiche Prominente tummelten sich im Foyer des Hauses der Berliner Festspiele anlässlich der Eröffnung des diesjährigen Theatertreffens. Im Vorfeld hat die Jury die zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der vergangenen Saison ausgewählt. Das Theatertreffen-Blog fragte die Gäste: „Was ist in Ihrem Leben vor Kurzem Bemerkenswertes passiert?“

 

Lars Eidinger Foto: Yehuda Swed

Lars Eidinger, Schauspieler: Mir fallen jetzt nur total doofe Sachen ein. Also etwa, dass mich plötzlich Leute grüßen, die ich nur aus dem Fernsehen kenne. Letztens am Spielplatz kommt zum Beispiel Jürgen Vogel vorbei und sagt einfach „Hallo“.


Gesine Schwan Foto: Yehuda Swed

Gesine Schwan, Politikerin: Ich finde die politischen Ereignisse in Nordafrika bemerkenswert. Was mich persönlich angeht, freue ich mich natürlich, dass meine Humboldt-Viadrina School of Governance so guten Zuspruch erfährt. Weiterlesen »

6. Mai 2011 - 20:00 Uhr

Zauberflöten

Wir holten heute die „Zauberflöten“, den Chor schwuler Männer, der beim tt Eröffnungsstück „Das Werk / Im Bus / Ein Sturz“ singt,  vom Bahnhof ab und fuhren dann im Bus.