Das Theatertreffen – ein Ort der Debatte? Interview mit Thomas Oberender und Yvonne Büdenhölzer

Am Montag, den 12. Mai, begrüßte der Intendant der Berliner Festspiele Thomas Oberender das TT-Blog-Orchester mit Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, in seinem Büro. Es gab Schokolade, Kaffee und jede Menge Gesprächsstoff. Das Twitter-Experiment, die Plagiatsaffäre und die Platel-Intervention hatten für Trubel gesorgt, und neben diesen eher unerwarteten Vorfällen wurde auch noch einmal die Festivalstruktur… Das Theatertreffen – ein Ort der Debatte? Interview mit Thomas Oberender und Yvonne Büdenhölzer weiterlesen

Über Theater. So insgesamt. Eine U-Bahnfahrt mit Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)

Felix Ewers führte ein Interview mit Daniel Wetzel von Rimini Protokoll und dem aus Peking stammenden Regisseur Chong Wang. Das Audiofile ist der Mitschnitt des Gesprächs, während einer U-Bahnfahrt vom Bahnhof Pankstraße zur Haltestelle Mehringdamm, im direkten Anschluss an den Workshop von Rimini Protokoll, der für das Internationale Forum stattfand. Das Gespräch ist in englischer Sprache.… Über Theater. So insgesamt. Eine U-Bahnfahrt mit Daniel Wetzel (Rimini Protokoll) weiterlesen

Mona el Gammal: “The future that we show is not really far away from what we have now”

Creating unique “narrative spaces”, Mona el Gammal (Germany) won the Cologne Theatre Prize for Haus//Nummer/Null, an installation taking place in a dystopian future setting she is presenting at the Stückemarkt – invited by Signa Köstler. As she was working on the piece’s installation in a secret place in Berlin, we met to discuss this hybrid… Mona el Gammal: “The future that we show is not really far away from what we have now” weiterlesen

„Die Grenzen müssen aufgehoben werden" – Ein Interview mit Journalistin Maike Hank

Manuel Braun traf während des Theatertreffens verschiedene Persönlichkeiten, um über das Verhältnis von Theater und Netz zu sprechen. Darunter waren z.B. Johan Simons und Ada Blitzkrieg. Nun unterhielt er sich mit der Journalistin Maike Hank darüber. Ich treffe mich mit Maike Hank in einer Berliner Eckkneipe. Seit Jahren lese ich sie auf Twitter und freue mich wahnsinnig, sie endlich… „Die Grenzen müssen aufgehoben werden" – Ein Interview mit Journalistin Maike Hank weiterlesen

Garderobenbesuch bei den „letzten Zeugen"

David Winterberg traf die Zeitzeugen aus Doron Rabinovicis und Matthias Hartmanns Burgtheaterprojekt „Die letzten Zeugen“ kurz vor der zweiten Aufführung in der Gaderobe. #1: Schauspielstudierende der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und der ETI Schauspielschule lesen als Mahnung an die junge Generation aus Simon Wiesenthals Autobiografie, aus der auch in der Wiener Inszenierung zitiert wird. #2:… Garderobenbesuch bei den „letzten Zeugen" weiterlesen

Chris Thorpe: “I am not particularly interested in the skill of pretending to be someone else”

Author and performer, Chris Thorpe (UK) has collaborated with Unlimited Theatre, Third Angel and the BBC; he was invited to the Stückemarkt by Simon Stephens. This evening, he presents “There Has Possibly Been An Incident”, which premiered at the Latitude Festival in July of last year. We discussed on Skype about authorship, ego and responsibility.… Chris Thorpe: “I am not particularly interested in the skill of pretending to be someone else” weiterlesen

Camp #11: Crossing Borders – Chancen und Risiken der Internationalisierung von Theater

Am 11.5. fand eine Diskussion im Camp mit dem Titel „Crossing Borders – Chancen und Risiken der Internationalisierung von Theater“ statt.  Auf dem Podium saßen Christoph Leibold (TT-Juror 2014), Johan Simons (Intendant, Münchner Kammerspiele), Andreas Wilink (TT-Jury) und Rita Thiele (Chefdramaturgin, Deutsches Schauspielhaus Hamburg). Tobi Müller moderierte. Johan Simons, niederländischer Herkunft, ist Intendant der Müchner Kammerspiele und hat… Camp #11: Crossing Borders – Chancen und Risiken der Internationalisierung von Theater weiterlesen

Miet Warlop: “I like to make the invisible visible”

Miet Warlop (Belgium) received the Young Theatre Award for her graduation work at the Royal Academy of Fine Arts in Gent; since then she has mainly developed performing arts works. She was chosen by Katie Mitchell to present her 2012 piece “Mystery Magnet” at the Stückemarkt, a colourful parade with living tables, pairs of trousers,… Miet Warlop: “I like to make the invisible visible” weiterlesen

Alain Platel's comeback: tauberbach. An interview.

Ten years after his first invitation with “Wolf”, Belgian choreographer Alain Platel is back at the Theatertreffen with his newest work “tauberbach”. This piece is inspired by “Estamira”, a documentary by Marcos Prado starring a schizophrenic woman in a Brazilian slum, and includes recordings, made by artist Artur Zmijewski, of death people interpreting Bach music.… Alain Platel's comeback: tauberbach. An interview. weiterlesen

Le retour d'Alain Platel: tauberbach. Interview

Dix ans après sa première invitation avec « Wolf », le chorégraphe belge Alain Platel est de retour aux Theatertreffen avec sa nouvelle création « tauberbach ». La pièce est inspirée par « Estamira », un documentaire de Marcos Prado qui montre la digne survie d’une femme schizophrène dans un bidonville brésilien, et comprend les enregistrements réalisés par l’artiste Artur Zmijewski… Le retour d'Alain Platel: tauberbach. Interview weiterlesen

Ada Blitzkrieg – Ein Interview über Theater und Wurstspezialitäten

Ada Blitzkrieg geht nicht ins Theater, denn sie ist ihre eigene Institution. 22.000 Menschen wollen täglich via Twitter an ihrem Leben und ihren Gedanken teilhaben. (Zur Orientierung, das sind soviele Follower wie die Follower der Twitteraccounts von Residenztheater, Münchner Kammerspiele, Schaubühne, Thalia Theater und der Bayerischen Staatsoper zusammen, wenn man ausschließen würde, dass es nicht… Ada Blitzkrieg – Ein Interview über Theater und Wurstspezialitäten weiterlesen

Kunst oder Aktivismus? Interview mit Ex-Billeteur Christian Diaz

Christian Diaz, ehemals Billeteur am Wiener Burgtheater und bildender Künstler, hielt am 12. Oktober 2013 auf dem Jubiläumskongress im Burgtheater eine Rede, in der er auf seine Arbeitssituation hinwies. Er kritisierte darin nicht nur seinen Arbeitgeber, den weltgrößten Sicherheitsdienstleister G4S, sondern auch das Burgtheater. Er bemängelte den widersprüchlichen Anspruch des Theaters, ein Raum der Utopie… Kunst oder Aktivismus? Interview mit Ex-Billeteur Christian Diaz weiterlesen