Bald, bald ist es Mai. #TT15 #bemerkenswert

Berlin, Ende Februar, wärmer als es sein sollte. Noch 2 Monate und ein paar verkrümelte Tage, dann eröffnet das 52. Theatertreffen. Es wurden 379 Inszenierungen in 54 deutschsprachigen Städten besucht. 689 Voten gingen ein und die einzelnen Juroren haben jeweils zwischen 79 und 128 Inszenierungen gesehen. Insgesamt wurden 36 Inszenierungen vorgeschlagen und diskutiert. 2015 wird… Bald, bald ist es Mai. #TT15 #bemerkenswert weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in TT-Blog

Was war und was wir uns wünschen!

Nach 18 Tagen Theater, Diskussionen und schlaflosen Nächten zieht das TT-Blog-Orchester kollektiv Bilanz. Herzliche Begrüßung des Blog-Orchesters mit Blümchen. Bestechungsversuch? Eröffnung T. Oberender: „Theater ist das Leitmedium eines neuen Zeitalters.“ wtf? Zement: Heiner Müller und Dimiter Gotscheff sprechen zu uns. Auferstehung der Toten? Trophäe wurde von Ai Weiwei gestaltet. Alles wirklich selbstgemacht? Amphitryon, eine einzige… Was war und was wir uns wünschen! weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in TT-Blog

Über #bemerkenswert

Viele Worte sind gefallen. Auf den Bühnen, in Diskussionen und in den Pausengesprächen des Theatertreffens. Aus Liebe zur Sprache ist die Idee entstanden, das Gesprochene aufzuzeichnen und in Form von Plakaten aus dem Haus der Berliner Festspiele hinauszutragen. Als TT-Blog-Orchester, haben wir kontinuierlich Aussagen aus dem Geschehen heraus gefiltert, welche von unserem Grafikinsturmentalist Felix in Plakatform… Über #bemerkenswert weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in TT-Blog

Camp #17 – Das Forum verabschiedet sich mit Fragen an die Zukunft des Theaters

Die zwei Wochen Theatertreffen sind vorbei, das Internationale Forum verabschiedet sich mit Fragen zur Zukunft des Theaters. Uwe Gössel, Leiter des Internationalen Forums 2014, resümmiert, worüber die Stipendiaten diskutierten. Die CAMP#-Videos sind eine Clip-Serie von Hannah Dörr, in der die Stipendiaten des Internationalen Forums unterschiedliche Perspektiven auf das Theatertreffen vorstellen: über Inszenierungen, ihre eigene Arbeit… Camp #17 – Das Forum verabschiedet sich mit Fragen an die Zukunft des Theaters weiterlesen

Das Theatertreffen – ein Ort der Debatte? Interview mit Thomas Oberender und Yvonne Büdenhölzer

Am Montag, den 12. Mai, begrüßte der Intendant der Berliner Festspiele Thomas Oberender das TT-Blog-Orchester mit Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, in seinem Büro. Es gab Schokolade, Kaffee und jede Menge Gesprächsstoff. Das Twitter-Experiment, die Plagiatsaffäre und die Platel-Intervention hatten für Trubel gesorgt, und neben diesen eher unerwarteten Vorfällen wurde auch noch einmal die Festivalstruktur… Das Theatertreffen – ein Ort der Debatte? Interview mit Thomas Oberender und Yvonne Büdenhölzer weiterlesen

Camp #16 – Darío Lopérfido über das Theatertreffen, das deutsche Theater und das Programm "Be my guest"

Darío Lopérfido spricht mit den Stipendiatinnen Sofia Wilhelmi und Ariadna Rubio Lleo des Internationalen Forums 2014 über das Theatertreffen, das deutsche Theater und warum er „Fegefeuer in Ingolstadt“ (Inszenierung Susanne Kennedy, Münchner Kammerspiele) innerhalb des „Be my guest“-Programms für das FIBA Festival in Buenos Aires ausgewählt hat. „Be my guest“ Das Goethe-Institut und das Theatertreffen… Camp #16 – Darío Lopérfido über das Theatertreffen, das deutsche Theater und das Programm "Be my guest" weiterlesen

Kaspar Hauser. Die kleinen Bürger und der Fremdling, kommentiert von einem freiheitsliebendes Pferd

„Die Geschichte von Kaspar Hauser“ Regie und Bühne: Alvis Hermanis Premiere: 16. Februar 2013 am Schauspielhaus Zürich Handlung: ein hilfloser Gulliver landet bei den Biedermeiers und damit kommt keiner klar Anzahl der Klaviere: 4 Rekordverdächtig: Die meisten Kinder spielen gerne mit Puppen, aber diese hier spielen selbst die Puppen. 90 Minuten Märchen- und Traumwelt. Der… Kaspar Hauser. Die kleinen Bürger und der Fremdling, kommentiert von einem freiheitsliebendes Pferd weiterlesen

Der Autor ist tot, es lebe die Autorschaft! – Ein Kommentar zum diesjährigen „Stückemarkt"

Der Idee eines erweiterten Begriffs von Autorschaft folgend, hat sich der diesjährige Stückemarkt beim Theatertreffen der Berliner Festspiele nun von seinem bisherigen Modell der Autorennachwuchsförderung verabschiedet. Drei sogenannte „Paten” – Katie Mitchell, Signa Köstler und Simon Stephens – haben stattdessen jeweils einen Theaterkünstler für den Stückemarkt nominiert, der in ihren Augen für ein anderes Autorenverständnis… Der Autor ist tot, es lebe die Autorschaft! – Ein Kommentar zum diesjährigen „Stückemarkt" weiterlesen

ueberbühne

Thea Hoffmann-Axthelm und Robert Kraatz sind Gründer des Blogs ueberbühne, das sich für die Arbeit von BühnenbildnerInnen und allem, was dieses Schaffen beeinflusst, interessiert. Thea Hoffmann-Axthelm ist 1986 geboren und in Berlin und Venedig aufgewachsen. Sie hat an der Universität für Angewandte Kunst in Wien Bühnenbild studiert, lebt und arbeitet als freie Bühnen- und Kostümbildnerin in… ueberbühne weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in TT-Blog

Über Theater. So insgesamt. Eine U-Bahnfahrt mit Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)

Felix Ewers führte ein Interview mit Daniel Wetzel von Rimini Protokoll und dem aus Peking stammenden Regisseur Chong Wang. Das Audiofile ist der Mitschnitt des Gesprächs, während einer U-Bahnfahrt vom Bahnhof Pankstraße zur Haltestelle Mehringdamm, im direkten Anschluss an den Workshop von Rimini Protokoll, der für das Internationale Forum stattfand. Das Gespräch ist in englischer Sprache.… Über Theater. So insgesamt. Eine U-Bahnfahrt mit Daniel Wetzel (Rimini Protokoll) weiterlesen

Zeichenkritik: „Die letzten Zeugen"

Zeichnung: KENDIKE

Henrike Terheyden bloggte 2013 für das TT-Blog und entwickelte dort das Format „Zeichenkritik„. In diesem Jahr besuchte sie „Die letzten Zeugen“ und schenkte uns diese künstlerische Bearbeitung. Zu „Die letzten Zeugen“ finden Sie auf dem Blog zwei Filme, u.a. mit Garderoben-Interviews mit den Zeitzeugen, und eine Textkritik.

Eva Biringer

Eva Biringer, geboren 1989, studierte Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in Berlin und Wien. Nach Hospitanzen bei der Zeit, dem Standard, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und dem Schauspielhaus Hamburg, schreibt sie derzeit von Berlin aus für nachtkritik.de und bloggt auf www.milchmaedchenmonolog.de und www.kuechenperlen.de. In ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich mit der Frage, welchen Einfluss das Internet auf… Eva Biringer weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in TT-Blog

Henrike Terheyden

Henrike Terheyden, geboren 1984 in Münster, hat in Hildesheim und Paris Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit dem Schwerpunkt Bildende Kunst studiert. Sie lebt und arbeitet in Dresden als Zeichnerin für ihr Label KENDIKE, sowie als Bühnen- und Kostümbildnerin mit dem freien Theaterkollektiv theatrale subversion. Unter dem Namen KENDIKE zeichnet sie unter anderem für das Städel-Blog, das Hygiene Museum Dresden… Henrike Terheyden weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in TT-Blog

Interview mit Mona el Gammal zu ihrer Zeit- und Rauminstallation „Haus//Nummer/Null“

Mona el Gammals Rauminstallation „Haus//Nummer/Null“, die sie gemeinsam mit dem Autor und Regisseur Juri Padel und ihrem Team erarbeitet hat, wurde von Signa Köstler als eine von drei Produktionen für den diesjährigen Stückemarkt ausgewählt. Ich habe vor Beginn des Stückemarktes eine Voraufführung besucht und hatte am 14. Mai die Gelegenheit, mit Mona el Gammal im Café Alberts in… Interview mit Mona el Gammal zu ihrer Zeit- und Rauminstallation „Haus//Nummer/Null“ weiterlesen

Stellungnahme des Bündnisses kritischer Kulturpraktiker_innen

Wir berichteten auf diesem Blog über eine Intervention im Anschluss an „Tauberbach“, bei der die Kritik an Alain Platels Inszenierung geübt wurde, dass sie koloniale Darstellungsweisen ungebrochen fortführe. Zudem wiesen die Aktivist_innen des „Bündnis kritischer Kulturpraktiker_innen“ auf sehr große Ähnlichkeiten von „Tauberbach“ mit der Tanzperformance „Sight“ von Grupo Oito hin, die vor „Tauberbach“ im November… Stellungnahme des Bündnisses kritischer Kulturpraktiker_innen weiterlesen

„Die Grenzen müssen aufgehoben werden" – Ein Interview mit Journalistin Maike Hank

Manuel Braun traf während des Theatertreffens verschiedene Persönlichkeiten, um über das Verhältnis von Theater und Netz zu sprechen. Darunter waren z.B. Johan Simons und Ada Blitzkrieg. Nun unterhielt er sich mit der Journalistin Maike Hank darüber. Ich treffe mich mit Maike Hank in einer Berliner Eckkneipe. Seit Jahren lese ich sie auf Twitter und freue mich wahnsinnig, sie endlich… „Die Grenzen müssen aufgehoben werden" – Ein Interview mit Journalistin Maike Hank weiterlesen

Camp#15 – Über die Tendenzen des Theatertreffen aus Sicht der Stipendiaten

15. Mai – Seit 13 Tagen haben die Stipendiaten des Internationalen Forums jeden Tag ein volles Programm: Inszenierungen, Diskussion, Camp, Stückemarkt, Workshop. Zeit für eine Zwischenstopp. Eindrücke über das Theatertreffen. Die CAMP#-Videos sind eine Clip-Serie von Hannah Dörr, in der die Stipendiaten des Internationalen Forums unterschiedlichen Perspektiven auf das Theatertreffen vorstellen: über Inszenierungen, ihre eigene… Camp#15 – Über die Tendenzen des Theatertreffen aus Sicht der Stipendiaten weiterlesen

Camp#14 – Sechs Thesen zu neuen kreativen Prozessen

Am 14. Mai 2014 fanden, anlässlich der Neuausrichtung des Stückemarkts, drei Podiumsdiskussionenunter zum Thema „Neue Formen der Autorschaft und kreative Prozesse am Theater“ statt. Verschiedene Künstler stellten ihre Impulse dazu vor. 1) Lutz Hübner (Author) – Welche Themen sind relevant? Wie fördert man Substanz statt One-Hit-Wonders? 2) Ariadna Rubi Lleo und Ninke Scholts (performer and dramaturg,… Camp#14 – Sechs Thesen zu neuen kreativen Prozessen weiterlesen

Garderobenbesuch bei den „letzten Zeugen"

David Winterberg traf die Zeitzeugen aus Doron Rabinovicis und Matthias Hartmanns Burgtheaterprojekt „Die letzten Zeugen“ kurz vor der zweiten Aufführung in der Gaderobe. #1: Schauspielstudierende der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und der ETI Schauspielschule lesen als Mahnung an die junge Generation aus Simon Wiesenthals Autobiografie, aus der auch in der Wiener Inszenierung zitiert wird. #2:… Garderobenbesuch bei den „letzten Zeugen" weiterlesen

Herbert Fritschs „Ohne Titel" – ein Abend über das Foyer?

„Ohne Titel Nr.1 / Eine Oper von Herbert Fritsch“ Regie: Herbert Fritsch Premiere: 22. Januar 2014, Friedrichstadt-Palast Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Handlung: Witzigkeit kennt keine Grenzen! Anzahl der platten Witzchen: viele Rekordverdächtig: Regisseur trägt Brett am Kopf zum Schlussapplaus Ich habe mich sehr gefreut auf diesen Abend, denn von Herbert Fritschs Inszenierung „Murmel Murmel“ hab ich… Herbert Fritschs „Ohne Titel" – ein Abend über das Foyer? weiterlesen

Camp#13 – „Theatre is just as necessary as hospitals!" – Gespräch mit Chris Thorpe & Simon Stephens

Chris Thorpes Arbeit „There has possibly been an accident“ wurde von Simon Stephens für den diesjährigen Stückemarkt nominiert. Im öffentlichen Gespräch „Theatre as a dissecting table“, das am 13. Mai in der Kassenhalle stattfand, fragte Simon Stephens Chris Thorpe nach der Bedeutung von Theater. Dieser brachte in seiner Antwort nicht nur die Funktion des Schriftstellers, sondern… Camp#13 – „Theatre is just as necessary as hospitals!" – Gespräch mit Chris Thorpe & Simon Stephens weiterlesen

Die letzten Zeugen auf der großen Bühne. Eine Stimmübergabe

„Die letzten Zeugen“ – Ein Projekt von Doron Rabinovici und Matthias Hartmann Uraufführung: 20. Oktober 2013 am Burgtheater Wien Handlung: sechs Überlebende des Holocaust sitzen schweigend auf der Bühne, während Schauspieler ihre Geschichten vortragen Anzahl leerer Sessel auf der Bühne: Ceija Stojka verstarb im Januar 2013 und hinterlässt einen leeren Platz Rekordverdächtig: das längste Blatt… Die letzten Zeugen auf der großen Bühne. Eine Stimmübergabe weiterlesen

Alain Platels Antwort auf die Intervention

Aus aktuellem Anlass: Alain Platel zur Intervention und den Plagiatsvorwürfen: Last sunday before and after the performance of ‚tauberbach‘ in Teatertreffen the audience was given a paper on which one could read an interview with Ricardo de Paula, director of Grupo Oito, written by Dr. Azadeh Sharifi. In this interview Ricardo de Paula says: „I know… Alain Platels Antwort auf die Intervention weiterlesen

Camp#12 – Hybride Theaterformen – Gespräch mit 36 Stipendiaten des Internationalen Forums 2014

36 Stipendiaten des Internationalen Forums 2014, aus 18 Ländern, treffen auf die Besucher des Camps in der Kassenhalle. Reihum stellt sich jeder Stipendiat innerhalb von drei Minuten jedem Besucher vor. Gespräche über das Herkunftsland, die eigene Arbeit und das andere Theaterverständnis werden geführt. Im Video teilen die Stipendiaten ihre Empfindungen zur Aktion mit.   Sehen… Camp#12 – Hybride Theaterformen – Gespräch mit 36 Stipendiaten des Internationalen Forums 2014 weiterlesen

Copy & Paste beim Theatertreffen Teil 2 – Nach weiteren Enthüllungen trennen sich das Theatertreffen und Daniele Muscionico

Der Skandal ist perfekt! Nachdem Wolfgang Behrens von nachtkritik.de bereits am 9.5. aufgedeckt hatte, dass die Theatertreffen-Jurorin Daniele Muscionico große Teile aus dem Programmheft des Münchner Residenztheaters für ihre Jury-Begründung abgeschrieben hat, ist nun – erneut durch nachtkritik.de-Recherchen – herausgekommen, dass Muscionico bereits letztes Jahr Programmheft-Texte für das Plädoyer zu Luk Percevals Produktion „Jeder stirbt… Copy & Paste beim Theatertreffen Teil 2 – Nach weiteren Enthüllungen trennen sich das Theatertreffen und Daniele Muscionico weiterlesen

Chris Thorpe: “I am not particularly interested in the skill of pretending to be someone else”

Author and performer, Chris Thorpe (UK) has collaborated with Unlimited Theatre, Third Angel and the BBC; he was invited to the Stückemarkt by Simon Stephens. This evening, he presents “There Has Possibly Been An Incident”, which premiered at the Latitude Festival in July of last year. We discussed on Skype about authorship, ego and responsibility.… Chris Thorpe: “I am not particularly interested in the skill of pretending to be someone else” weiterlesen

Dorothy Siegl

Dorothy Siegl woht seit 1990 in Berlin. Ganz spontan und flanierend – wie es sich in der Großstadt ergibt – als Zeichnerin unterwegs, skizzierte sie schon im Zoo, auf Friedhöfen und in Museen. Ansonsten ist sie in einem anderen Berufsfeld unterwegs. Sie freut sich, hier beim Blog mitmachen zu können, geht gern ins Theater und… Dorothy Siegl weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in TT-Blog

"Multiculti Europudding"?

Trendy? Unavoidable? Difficult? As a foreigner living in Berlin, I was obviously curious to hear the Sunday talk about the “internationalization of theatre” – and all the more disappointed because it missed its point. Notably because it lacked a clear definition of both key-terms, “internationalization” and “theatre”. Let’s start with “internationalization”. What does that mean?… "Multiculti Europudding"? weiterlesen

„Bitte lassen Sie Jörg Albrecht umgehend ausreisen!"

Jörg Albrecht, Schriftsteller und Gast der Buchmesse in Abu Dhabi, wurde vor zwölf Tagen von der dortigen Geheimpolizei irrtümlicherweise aufgrund des Verdachts der Spionage inhaftiert. Freunde und Kollegen haben nun bei www.change.org eine Petition veröffentlicht, in der sie mit heutigem Tage die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate dazu auffordern, den Autor Jörg Albrecht umgehend aus Abu… „Bitte lassen Sie Jörg Albrecht umgehend ausreisen!" weiterlesen

„International ist angesagt" – Ein Schaubild

Am Sonntag Nachmittag fand ein Gespräch zum Thema „Chancen und Risiken der Internationalisierung des Theaters“ statt. Es diskutierten zwei Jury-Mitglieder, (Christoph Leibold,  Andreas Wilink), Johann Simons (Intendant Münchner Kammerspiele) und Rita Thiele (Chefdramaturgin deutsches Schauspielhaus Hamburg) miteinander, moderiert hat Tobi Müller. Unsere Gast-Zeichnerin Dorothy Siegl und TT-Bloggerin Nathalie Frank haben eine graphische Kurzerzählung davon gemacht.… „International ist angesagt" – Ein Schaubild weiterlesen

Camp #11: Crossing Borders – Chancen und Risiken der Internationalisierung von Theater

Am 11.5. fand eine Diskussion im Camp mit dem Titel „Crossing Borders – Chancen und Risiken der Internationalisierung von Theater“ statt.  Auf dem Podium saßen Christoph Leibold (TT-Juror 2014), Johan Simons (Intendant, Münchner Kammerspiele), Andreas Wilink (TT-Jury) und Rita Thiele (Chefdramaturgin, Deutsches Schauspielhaus Hamburg). Tobi Müller moderierte. Johan Simons, niederländischer Herkunft, ist Intendant der Müchner Kammerspiele und hat… Camp #11: Crossing Borders – Chancen und Risiken der Internationalisierung von Theater weiterlesen

„Tauberbach” // Visuelle Auseinandersetzung

Felix Ewers, 2014, 900 x 1125 px Mehr Visuelles von Felix unter www.weissreflex.de Eine fortlaufende Serie. Teil 1 zu „Zement” Teil 2 zu „Onkel Wanja” Teil 3 zu „Fegefeuer in Ingolstadt” Sehen Sie zu Alain Platels „tauberbach“ auch unsere Zigarettenkritik und den Debattentext von Hannah Wiemer über die Intervention vom Ballhaus Naunynstraße am zweiten Aufführungsabend.

„Sight“ und „Tauberbach“ – eine Geschichte von künstlerischer Urheberschaft und kolonialen Fortschreibungen

Nach der heutigen Vorstellung von „Tauberbach“ erwartete das Publikum auf dem Vorplatz des Hauses der Berliner Festspiele eine Gruppe von Menschen, die Schilder hochhielten. Die Aufschrift: „Find 7 differences“. Die Gruppe wies damit auf die große Ähnlichkeit hin, die „Tauberbach“ mit der Tanzperformance „Sight“ des Tanzkollektivs Grupo Oito, unter Regie von Ricardo de Paula, aufweist,… „Sight“ und „Tauberbach“ – eine Geschichte von künstlerischer Urheberschaft und kolonialen Fortschreibungen weiterlesen

Camp#10 – 50 Jahre Internationales Forum – Versammlung für die Zukunft

Seit 1964 haben die Berliner Festspiele 2.162 Theatermacherinnen und Theatermacher mit einem Stipendium aus  für das Internationale Forum des Theatertreffens nach Berlin eingeladen. Auch in diesem Jahr sind wieder 36 Teilnehmer aus über 15 Ländern dabei um zwei Wochen lang gemeinsam über das Theatertreffen, neue, globale Strömungen im Theater zu sprechen. Zum 50. Geburtstag lädt… Camp#10 – 50 Jahre Internationales Forum – Versammlung für die Zukunft weiterlesen

Miet Warlop: “I like to make the invisible visible”

Miet Warlop (Belgium) received the Young Theatre Award for her graduation work at the Royal Academy of Fine Arts in Gent; since then she has mainly developed performing arts works. She was chosen by Katie Mitchell to present her 2012 piece “Mystery Magnet” at the Stückemarkt, a colourful parade with living tables, pairs of trousers,… Miet Warlop: “I like to make the invisible visible” weiterlesen

Theatre without borders

As part of the Berliner Festspiele’s annual Theatertreffen festival, the Stückemarkt invites three unconventional theatre makers to examine broader forms of authorship and creative processes. While Theatertreffen’s main programme focuses on theatre from the German-speaking world, the Stückemarkt showcases new theatre authors from across Europe. This year’s selections go beyond playwright to work outside clearly… Theatre without borders weiterlesen