Über Theater. So insgesamt. Eine U-Bahnfahrt mit Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)

Felix Ewers führte ein Interview mit Daniel Wetzel von Rimini Protokoll und dem aus Peking stammenden Regisseur Chong Wang. Das Audiofile ist der Mitschnitt des Gesprächs, während einer U-Bahnfahrt vom Bahnhof Pankstraße zur Haltestelle Mehringdamm, im direkten Anschluss an den Workshop von Rimini Protokoll, der für das Internationale Forum stattfand. Das Gespräch ist in englischer Sprache.… Über Theater. So insgesamt. Eine U-Bahnfahrt mit Daniel Wetzel (Rimini Protokoll) weiterlesen

„Ohne Titel Nr. 1 ” // Visuelle Auseinandersetzung

Felix Ewers, 2014, 900 x 1125 px Mehr Visuelles von Felix unter www.weissreflex.de „Ohne Titel Nr. 1“ von Herbert Fritsch Regie: Herbert Fritsch Premiere: 22. Januar 2014, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin Handlung: Befreiung von allem, auf einem Planeten, den wohl auch schon Captain Kirk zum Besäufniss gern besucht hat. Regisseure mit Brettern vorm Kopf: Einer… „Ohne Titel Nr. 1 ” // Visuelle Auseinandersetzung weiterlesen

„Reise ans Ende der Nacht” // Visuelle Auseinandersetzung

Felix Ewers, 2014, 900 x 1125 px Mehr Visuelles von Felix unter www.weissreflex.de Eine fortlaufende Serie. Teil 1 zu „Zement” Teil 2 zu „Onkel Wanja” Teil 3 zu „Fegefeuer in Ingolstadt“ Teil 4 zu „Tauberbach“ Lesen Sie auch unsere Kollektivkritik zu Frank Castorfs „Reise ans Ender der Nacht“ und sehen Sie Dorothy Siegls Skizzenbuch, das sie… „Reise ans Ende der Nacht” // Visuelle Auseinandersetzung weiterlesen

„Tauberbach” // Visuelle Auseinandersetzung

Felix Ewers, 2014, 900 x 1125 px Mehr Visuelles von Felix unter www.weissreflex.de Eine fortlaufende Serie. Teil 1 zu „Zement” Teil 2 zu „Onkel Wanja” Teil 3 zu „Fegefeuer in Ingolstadt” Sehen Sie zu Alain Platels „tauberbach“ auch unsere Zigarettenkritik und den Debattentext von Hannah Wiemer über die Intervention vom Ballhaus Naunynstraße am zweiten Aufführungsabend.

Wann hört ihr endlich auf mich zu langweilen und euch zu beweinen?

Das Theatertreffen zeichnet nun seit 51 Jahren die bemerkenswerten Stücke einer Saison aus. Wohl gemerkt die bemerkenswertesten Stücke, nicht die besten. Man will sich ja nicht angreifbar machen. Aber was ist denn bemerkenswert? Da sich das bisher nicht mit meiner Vorstellung deckt, hier der Versuch einer subjektiven Klärung. Zum einen steckt in dem Wortkonstrukt der… Wann hört ihr endlich auf mich zu langweilen und euch zu beweinen? weiterlesen

„Fegefeuer in Ingolstadt” // Visuelle Auseinandersetzung

„Fegefeuer in Ingolstadt“ Regie: Susanne Kennedy Premiere: 08. Februar 2014, Münchner Kammerspiele Handlung: das „Höhere“ negiert das Menschsein mit Stroboskop und eindringlicher Unbewegtheit. Anzahl der Schauspieler: sieben Rekordverdächtig: die Sprachlosigkeit Felix Ewers, 2014, 900 x 1125 px Mehr Visuelles von Felix unter www.weissreflex.de Eine fortlaufende Serie. Teil 1 zu „Zement“ Teil 2 zu „Onkel Wanja“

„Onkel Wanja” // Visuelle Auseinandersetzung

Langsamkeit und Leere vereinnahmen die Bühne. Allein das Zirpen der Grillen und ein paar Gartenstühle erinnern an Tschechows Landhausidylle und lassen Raum für das intensive Spiel der Darsteller. Onkel Wanja, Felix Ewers, 2014, 900 x 1125 px Mehr Visuelles von Felix unter www.weissreflex.de Eine fortlaufende Serie. Teil 1 zu „Zement“ Felix Ewers hat außerdem mit… „Onkel Wanja” // Visuelle Auseinandersetzung weiterlesen

Polyphonie eröffnet 50. Internationales Forum

Chiussi/Agentur StandArt

Am zweiten Festivaltag wurde das 50. Internationale Forum eröffnet. TT-Blogger Felix Ewers war dabei und hat aus Fundstücken einen Beitrag kuratiert. Die Audiospur hat Hannah Dörr aufgenommen.  Vor Beginn des Internationalen Forums wurden die StipendiatInnen gebeten einen Text zu schreiben, mit dem sie sich den anderen gegenüber vorstellen. „Ein Text über sich. Was ist wichtig,… Polyphonie eröffnet 50. Internationales Forum weiterlesen