Angst essen Deutschland auf

„Andere werfen Bomben, ich mach Filme.“ R.W. Fassbinder

Wo ist er hin, der Mut des R.W. Fassbinder!? Ist es einfacher, die Verantwortung auf die „großen“ Parteien/Institutionen abzuschieben, anstatt die eigenen persönlichen Beziehungen zu analysieren? Ist der Mut zur Selbstanalyse vergraben unter dem Marketing-Wahnsinn des deutschen Theater-/Kunst- und Filmmarktes?

Patrick Wengenroth ist Regisseur und Performer, und zeigt, anlässlich des Focus Fassbinder, beim Theatertreffen sein Theaterstück „Angst essen Deutschland auf“ (das auf Fassbinder-Interviews basiert) und die Performance „Einer, der eine Liebe im Bauch hat, der muss nicht am Flipper spielen“. Nach dem Symposium „Das Private ist Politisch“, bei dem er als Podiumsteilnehmer dabei war, spricht er über Rainer Werner Fassbinder. Hier eine Zusammenfassung des Gespräches.