Theater ohne Repräsentationsfunktion

Lloyd Nyikazino ist Regisseur und Schauspieler aus Simbabwe und Teilnehmer des diesjährigen Forums. Bei der Gintersdorfer/Klaaßen-Workshoppräsentation, die im Rahmen des Forum-Programms stattgefunden hat, stellt er eine Theaterform vor, die ohne Repräsentationsfunktion auskommt. Das Forumtheater lässt die Zuschauer zu Akteuren werden, die ihre persönlichen Probleme formulieren, anstatt den Umweg über einen Akteur zu gehen. So wird eine… Theater ohne Repräsentationsfunktion weiterlesen

Tanz als Sprache

Der Regisseur Tom Struyf, der mit seinem Stück „Another great year for fishing“ zum diesjährigen Stückemarkt eingeladen ist, erzählt was Sprache für seine Arbeit bedeutet.   Weitere Interviews mit drei weiteren Autor*innen des diesjährigen Stückemarkts (Alexandra Badea, Alexander Manuiloff und Stefan Wipplinger) stehen Rede und Antwort auf folgende Fragen: 1. Wie definierst du einen Autor?… Tanz als Sprache weiterlesen

Talking Straight

Imprassionari de Talking Straight Festival wet intervan Dr. Tucké Royale (Zum diesjährigen Stückemarkt ist der Autor Daniel Cremer mit seinem „Talking-Straight Festival“ in Fremdsprache eingeladen. Ganztägig fanden im Haus der Berliner Festspiele Performances, Workshops und Lesungen statt. Dr. Tucké Royal gibt Auskünfte über das Festival.)      

Forderungen zur Flüchtlingspolitik im Theater

„Wir können euch nicht helfen. Wir müssen euch ja spielen.“ (Zitat aus N. Stemanns Inszenierung „Die Schutzbefohlenen“, TT 15) Wie wir helfen können: 4 Forderungen an das deutschsprachige Theater in Bezug auf ihren Umgang mit Asylanten/Flüchtlingen: 1. Akzeptiert, dass ihr Lernende sein, keine Lehrende! Lernt von den Flüchtlingen: ihrer Kultur, ihren Texten, ihrer Schauspielkunst. 2.… Forderungen zur Flüchtlingspolitik im Theater weiterlesen

Klageschrift des Flüchtlings Isaac

Let them speak! Ausschnitt aus der selbst geschriebenen Klage- und Warnschrift des Flüchtings Isaac (Teil des Chors in Nicolas Stemanns Inszenierung „Die Schutzbefohlenen“)   (Die vollständige Abschrift:) Baba Tunde und das Gotteswort 1 Die Abschiebe-Drohung 1 Untergang Ich habe Zuflucht beim Menschen gesucht, aber Abschiebe-Drohung empfangen. Aber mit meinem Glauben an Gott den Schöpfer, fange ich… Klageschrift des Flüchtlings Isaac weiterlesen

Hannah Dörr

Hannah Dörr, *1990, arbeitet als Filmemacherin und Videokünstlerin für Theater (u.a. HAU Berlin, Radialsystem, Schauspiel Dresden). Regieassistenz bei Frank Castorf. Studium an der UDK Berlin und KHM Köln. Organisation des “Nichts wie weg mit dem deutschen Qualitätskino”-Filmwettbewerbs (Schirmherrschaft: Dominik Graf) und Kuratorin des Theatralfilm-Festivals.