TT Stückemarkt Werkauftrag-Pitch
Livestream & Voting

TT Stückemarkt Werkauftrag-Pitch

Fragen an die Autor*innen
Am 18. Mai ab 20:30 Uhr hier die Veranstaltung im Livestream verfolgen, live Fragen stellen und im Anschluss über die Vergabe des Werkauftrags abstimmen!
Ask the authors
On the 18th of May 8.30 pm follow the event via livestream and vote here! During the livestream at the 18th put a direct question to the authors.

 


 

Livestream

TT Stückemarkt Pitch Livestream

Voting Results

The project idea Metamorphoses 4º: BLACKHOLES
By Bara Kolenc & Atej Tutta
was selected to receive the
TT Stückemarkt Commission of Work 2016
in cooperation with the
Federal Agency for Civic Eduacation / bpb.
The work will be produced at Schauspiel Dortmund in 2017.

 


 

Livestream & Voting

TT Stückemarkt-Werkauftrag

Erstmalig vergibt der Theatertreffen Stückemarkt in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung einen Werkauftrag in einem partizipativen Verfahren. Das neue Format soll eine transparente Diskussion über Qualitäts-Kriterien eröffnen und den Stückemarkt-Autor*innen die Möglichkeit geben, sich mit Skizzen zukünftiger Projekte einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen und sich nachhaltig zu vernetzen.

Live-Pitch

Im Rahmen Werkauftrag-Pitches präsentieren die zum Stückemarkt eingeladenen Autor*innen Ideen für eine neue Arbeit. Sie pitchen diese Ideen mit Worten, Videoclips, kurzen Performances und Lesungen. Die Publikums-Berater*innen Markus Beckedahl (netzpolitischer Aktivist), Kathrin Röggla (Autorin/Stückemarkt Jurorin 2016), Kay Voges (Regisseur / Intendant Schauspiel Dortmund) und Janis El-Bira (Theatertreffen Blog) kommentieren die Beiträge und stellen Nachfragen an die pitchenden Stückemarkt-Autor*innen. In Berlin kann das Publikum während der Abstimmung mit den anwesenden Autor*innen direkt ins Gespräch kommen.

Die Veranstaltung wird live ins Netz und ins Schauspiel Dortmund gestreamt.  Die Zuschauer*innen in Berlin, in Dortmund und im Netz können noch am Abend über die Vergabe des mit 7000,-Euro dotierten Werkauftrages abstimmen. 2017 wird die ausgewählte Arbeit am Partnertheater, dem Schauspiel Dortmund produziert.Uraufführung des TT Stückemarkt-Werkauftrages im September 2017 am Schauspiel Dortmund.

Weiterlesen

TT Stückemarkt-Werkauftrag

For the first time, the Theatertreffen’s Stückemarkt in cooperation with the Bundeszentrale für politische Bildung (Federal Agency for Civic Education) will award a commission for a new play in a participatory procedure. This new format is intended to open a transparent discussion on quality criteria and to provide the Stückemarkt’s authors with an opportunity to present their sketches for future projects to an even broader public and to create sustainable networks.

Live-Pitch

Within the framework of the TT Stückemarkt Concept Pitch for a New Play Commission, the authors invited to the Stückemarkt will present ideas for new works. They will pitch these ideas in words, video-clips, short performances and readings. Audience advisors Markus Beckedahl (net-political activist), Kathrin Röggla (author / Stückemarkt-juror 2016), Kay Voges (Director / Artistic Director Schauspiel Dortmund) and Janis El-Bira (Theatertreffen blog) will comment on the pitched concepts and ask the Stückemarkt authors further questions.

The event will be streamed live into the web and to Schauspiel Dortmund. On the same evening, audiences present in Berlin and Dortmund or following via the Internet can vote on the awarding of the commission worth 7,000.- Euro.The selected work will be produced by our partner theatre, Schauspiel Dortmund, in 2017.

Read more


Die Pitch-Ideen / The pitch-ideas

Bara Kolenc & Atej Tutta –
Metamorphoses 4º: BLACKHOLES

Projekt
Dies ist die vierte Aufführung in der Serie Metamorphoses 1°-5°, einem mehrjährigen Modulprojekt, das außer den eigentlichen Aufführungen weitere künstlerische und theoretische Formate umfasst. Jeder der fünf Einzelteile beschäftigt sich im weiteren Sinne mit den Metamorphosen des Ovid, basierend auf bestimmten politischen oder gesellschaftlichen Ereignissen, und verbindet diese mit den universellen Themen der Menschlichkeit und den tiefen Widersprüchen der Menschen von heute. Bara Kolenc und Atej Tutta werden ein neues Stück entwickeln, das sich mit Angst und Paranoia als neuzeitlichen Phänomenen beschäftigen, die an den Strukturen des westlichen neoliberal-humanitären Humanismus nagen. Das Konzept des schwarzen Lochs wird ihnen hierbei als Ankersignifikant dienen, anhand dessen sie sich auf der Grundlage eines bestimmten Sachverhalts oder einer Geschichte auf eine Reihe neuer und zunehmend radikaler sozialer und politischer Bewegungen beziehen, die sich zwischen der Verbreitung von Angstsymptomen einerseits und dem unbewussten Wunsch nach einer Katastrophe andererseits bewegen, die als eine Art Klistier das althergebrachte soziale Gefüge erschüttern bzw. reinigt.

Bara Kolenc & Atej Tutta –
Metamorphoses 4º: BLACKHOLES

Project
This is the fourth performance in the Metamorphoses 1º- 5º series, a multi-year modular project including not only performances but also other artistic and theoretical formats. Each of the five parts enters a broader context of Ovid’s Metamorphoses on the basis of particular current political or social events, connecting them to the universal topics of humanity and deep contradictions of contemporary human beings. Bara Kolenc and Atej Tutta will create a new piece dealing with the emergence of fear and paranoia as the most current phenomena gnawing at the structures of Western neoliberal humanitarian humanism. Through a particular context or a story, they will use the idea of a black hole as an anchor signifier for a number of recent increasingly more radical social and political movements steering between the spreading symptoms of fear, on the one hand, and the subconscious wish for a catastrophe as an enema that would shake/purify the aged social tissue, on the other.

Simone Kucher – Die Wahrheit der Fanny Löwitt

Theaterstück
Das geplante Theaterstück thematisiert die Tschechisch-Deutschen Verwicklungen kurz vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg in Tschechien und die Ankunft der Ausgewiesenen in West-Deutschland. Ein Strang des Stückes ist ein „Road-Play“, das die Reise der 85-jährigen Großmutter mit ihrer Tochter und Enkeltochter in den Ort in der Nähe von Brno zeigt. Aus den unterschiedlichen Perspektiven der Generationen werden die Themen Ausweisung, Heimatverlust, Ankunft, Integration, Erinnerung, Vergessen verhandelt. Der andere Strang zeigt die Großmutter als 13/14-jähriges Mädchen in deren dramatischem Handlungsverlauf mit ihren zwei besten Freunden, einer Tschechin und eines jüdischen Jungens, sich die individuelle in der kollektiven Tragödie der politischen Verwicklungen dieses Landstriches spiegelt.

Simone Kucher – Die Wahrheit der Fanny Löwitt

Stage play
The planned play addresses the Czech-German complexities right before, during and after the Second World War and the arrival of the deported in West Germany. One thread of the play is a “road play”, depicting the journey of the 85 year-old grandmother, her daughter and granddaughter to a place near Brno. The issues of deportation, loss of home, arrival, integration, remembering and forgetting are explored from the varying perspectives of different generations. The other theme shows the grandmother as a 13 or 14 year-old girl. In the dramatic line that includes her and her two best friends, a Czech girl and a Jewish boy, the individual tragedy is reflected in the collective tragedy of political complications of this region.

Dino Pešut – Grand Hotel Abyss

Theaterstück
„Grand Hotel Abyss“ ist eine Trilogie über die Möglichkeit von Alternativen. Sie besteht aus drei Einaktern: Rosebud (Sarajevo) ist ein lyrisches Stück für einen Sohn, einen Vater und zwei falsche Großväter. Ein Stück über verlorene Männer, Grenzen und Migration, Überlieferung und Geschichte, über das transgenerationelle und das transhistorische, angerichtet mit einer Prise früher jugoslawischer Discomusik. Triangle (Paris) ist ein Gedicht aus einem Satz. Ein Gedankenstrom, der in verschiedenen Großstädten eingefangen wird, eine Idee, die zwischen irgendeinem Norman A. und Peter Walsh verloren ging, einem Nachdenken über das Leben angesichts eines Gewehrs in der Hand eines Mannes. Eine Geschichte über vier Paar Hände. Freezing (Dubrovnik) folgt einer gescheiterten
Hochzeitsgesellschaft und dem stillen Meer gleich daneben. Eine Gruppe total erwachsener Hipster trifft sich, um festzustellen, ob sie in ihrem Leben irgendwelche Entscheidungen getroffen haben. Das Meer aber hat eine eigene Geschichte. Die Wellen tragen ein Baby ans Ufer, ein Opfer, das so unnütz ist, dass es die Zeit bis zum Beginn des Weltalls zurückspult.
Mehr unter grandhotelabyss.net

Dino Pešut – Grand Hotel Abyss

Stage play
Grand Hotel Abyss is a trilogy about the possibility of choice. It consists of three one-act plays: Rosebud (Sarajevo) is a lyrical play for a son, a father and two false grandfathers. It is a play about lost men, borders and migration, heritage and history, the transgenerational and the transhistorical, with a pinch of early Yugoslavian disco. Triangle (Paris) is a poem written in one sentence. It is one stream of thought caught in numerous big cities, an idea lost between some men called Norman A. and Peter Walsh, life examined in front of a shotgun held by a man. It is a story about four pairs of hands. Freezing (Dubrovnik) follows a failed wedding party and a silent sea just next to it. A group of all grown-up hipsters reunite to see whether they made any choices in their lives. But the sea has a story of its own. Waves offer a little baby, a sacrifice that is so unnecessary that it rewinds time to the very beginning of the universe. More at grandhotelabyss.net

two-women-machine show &
Jonathan Bonnici – Ality

Projekt
Wenn schon das Denken ein virtueller Akt ist, was bedeutet es dann, real zu sein? ALITY ist eine Arbeit mehrerer Autor*innen und beschäftigt sich mit dem Rätsel des ‚realen‘ und des ‚virtuellen‘. Im ständigen Wechsel zwischen den beiden Phänomenen bewegen wir uns in einer gemischten Realität. Hier wird das virtuelle durch Vervielfachungen und unerwarteten Mutationen verkörpert, die man im Bereich zwischen psychischer Aktivität und physischer Form findet. Die Performer* innen fungieren als „Leitungskörper“. Information wird verarbeitet und Sprache dient als verbindendes Material zwischen dem Raum und den Anwesenden. Wir führen hiermit die Arbeit aus TRANS- fort und entwickeln unseren praxisbasierten Ansatz weiter, mit dem Blick der Choreographie, des Rituals und des textbasierten Theaters.

two-women-machine show &
Jonathan Bonnici – Ality

Project
If even thinking is a virtual act, what is it then to be real? ALITY is a multi-authored
piece inspired by the riddle of the ‘real’ and the ‘virtual’. In the constant fluctuation between the two, we find ourselves moving in a mixed reality. Here the virtual is materialised through the multiplications and unexpected mutations found in the realm between psychic activity and physical form. The performer is a “channeling body”. Information is processed and language is used as the connecting tissue between space and those present. We continue what we embarked on with TRANS- developing a practice based approach through the lens of choreography, ritual and text-based theatre.

Pat To Yan – Posthuman condition

Theaterstück
‚Posthuman condition‘ ist der zweite Teil der Reihe ‚Posthuman journey’. Diese Präsentation zeigt einen Auszug aus der ersten Szene. Sie beschäftigt sich mit dem Menschsein in der näheren Zukunft. Frank ist ein Mann mit geringen beruflichen Qualifikationen, dafür ist er aber Experte beim Zocken von Videospielen. Er lebt in einem entwickelten Land und ergattert einen Heimarbeitsjob. Von nun an wird er als Soldat andere Länder bombardieren. Daher traut er sich endlich, eine Familie zu gründen. Sein Sohn aber wird ohne Gesäßbacken geboren (dies beruht auf einem alten kantonesischen Slang- oder Schimpfwort). Frank ist traurig und weiß nicht, warum. Als er eines Tages ein Land bombardiert, das er nicht kennt, tut es ihm plötzlich von Herzen leid und er beschließt, in das Land zu reisen, das er gerade bombardiert hat. Es ist ein Entwicklungsland und eine seiner Provinzen strebt nach Unabhängigkeit. Aber es gibt zu viele verschiedene Volksgruppen. Die Situation ist ausgesprochen kompliziert. Franks Frau Jane ist traurig, weil er fort fährt. Sie bringt Chris, den Sohn, in ein Krankenhaus und er bekommt ein künstliches Gesäß. Nach der Operation wächst Chris sehr schnell, und mit ihm wächst sein IQ. Er altert in einem Jahr so, wie andere in zehn Jahren. Ist Chris, der Cyborg ein Indiz für die Zukunft der Menschen?

Pat To Yan – Posthuman condition

Stage Play
‚Posthuman condition‘ is Part 2 of the series ‚Posthuman journey‘. The presentation shows an excerpt of scene 1. It investigates the human condition in the near future. Frank, a low-skilled man with great expertise in playing video games, lives in a developed country. He lands a home-based job as a soldier and has to bomb other countries. With this job, he finally dares to start a family. But his son is born without buttocks (This refers to a curse in Cantonese slang). Frank is in pain and doesn‘t know why. One day, when he bombs a place that he doesn‘t know, he suddenly feels heartily sorry. He decides to set off on a journey to the place that he bombed, in a developing country. One province in this country wants to gain independence, but there are too many different ethnicities. The situation is very complicated. His wife, Jane, is sad to see him leave. She takes his son, Chris, to the hospital where he is given man-made buttocks. After the surgery, Chris starts to grow very quickly, both in body as well as in intelligence. In the space of one year, he grows ten years older. Is Chris the Cyborg an indication of humanity‘s future?

 


Teilnehmer*innen / Participants

Stückemarkt-Autor*innen
Jonathan Bonnici, Bara Kolenc, Simone Kucher, Dino Pešut, Atej Tutta, Pat To Yan
Berater*innenrunde
Markus Beckedahl (netzpolitischer Aktivist), Janis El-Bira (TT-Blog), Kathrin Röggla (Autorin / Stückemarkt Jurorin 2016), Kay Voges (Regisseur / Intendant Schauspiel Dortmund)
Schauspieler*innen
Luise Aschenbrenner, Sean Curren, Trista Ma, Marie-Lou Sellem, Jutta Wachowiak u.a.
Moderation
Maximilian Brauer
Video
Katharina Woll

Die Dolmetschung erfolgt im Rahmen eines Projektes mit der Universität Leipzig.


 

In Kooperation mit
TT Stückemarkt Werkauftrag-Pitch bpb
Partnertheater Werkauftrag 2016
TT Stückemarkt Werkauftrag-Pitch Schauspiel DortmundBlog Schauspiel Dortmund

Der Stückemarkt wird gefördert durch
TT Stückemarkt Werkauftrag-Pitch Karl Schlecht Stiftung

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.