Kategorie: Kommentar & Debatte

Welt? Burg? Dorf?

Unser Autor denkt aus Wiener Perspektive über das Theatertreffen nach – und trägt sich selbst drei Leitfragen für den Weg durchs Festival auf.

Karl Kraus soll einmal mal gesagt haben: „Wenn die Welt untergeht, dann gehe ich nach Wien. Da passiert alles zwanzig Jahre später.“ Wenn es stimmt, dass hier sogar der Weltuntergang Verspätung hat, gilt das erst recht fürs Wiener Theater. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass das Theater hier mit angezogener Handbremse fährt. Weiterlesen

Hol mich in der Pause ab!

Was tun wir eigentlich, wenn wir ins Theater gehen? Und wieso bestellen manche das Taxi schon vorsorglich zur Pause? Unsere Autorin über ein skurriles Erlebnis.

Im Deutschen Theater in Berlin wird man ja als Zuschauer immer ein bisschen schlecht behandelt. Fast ungläubig schielt die erste Einlasserin an der Tür auf meine Karte, als müsste sie, also die Karte, eine Fälschung sein. Garderobe ist hier links, dort legen Sie bitte Ihre Sachen ab!, dirigiert sie mich kühl ins Zuschauerabseits. Weiterlesen

Sukkulenten & Quotienten

Das Theatertreffen muss sich wieder lohnen. Für die Künstler, das Publikum, die Kritiker und das Theatertreffen selbst. Unsere Autorin hat das mal durchgerechnet.

Erster April im Baumarkt. Die Sonne brennt, alle Lasteneinkaufswägen sind in Gebrauch, die Balkonsaison eröffnet. Ein junger Mann in angesagtem, scheinbar mühelos zusammengestelltem Outfit, dessen Wagen ich übernehmen möchte, lädt Sukkulenten in den Kofferraum: „Die sind voll hip und machen kaum Arbeit. Sieht man jetzt auf jedem Balkon“, meint er. Weiterlesen

Thalias finstre Schwester

Zwei Musen wachen über die Theater dieser Welt. Die eine freundlich, die andere grimmig. Welche wird wohl die Hand über das Theatertreffen 2017 halten?

Innigst erwünscht, auch am Theater: Muße haben und Muse sein. Zum Glück gibt es da gleich zwei verantwortliche Musen: Die meisten kennen Thalia, sind doch bekannte Theaterspielstätten nach ihr benannt, auf dass sie sie schützen möge; Weiterlesen