Ein Chor mit breiten Schultern

Daniel Barke. Foto (c) VOXID / Daniel Barke.

Daniel Barke, Chorleiter in „89/90“, gibt nach der Theatertreffen-Premiere Auskunft über die Zusammensetzung seines vielseitigen Ensembles – und über Peer Baierleins Arrangements der DDR-Punk-Songs aus dem Roman. Und wie nimmt Daniel Barke das Theatertreffen wahr? Mehr dazu im Mini-Feature (mit Chor!):

Richtigstellung: Aus einer vorherigen Version dieses Artikels konnte geschlossen werden, Daniel Barke habe die Punk-Songs aus „89/90“ „salonfähig“ gemacht. Richtig ist dagegen, dass der Komponist Peer Baierlein für sämtliche Arrangements im Stück verantwortlich zeichnet. Wir bitten, die Missverständlichkeit zu entschuldigen.

Weiterführend:

VOXID (Vokaljazz-Formation, A-cappella-Quintett)

 

 

Kategorie 89/90, Die 10 Inszenierungen
Corinna von Bodisco

Erzählt Geschichten am liebsten so, dass jemand gerne zuhört oder weiterliest. Dafür verschränkt sie Ton-, Bild- und Textelemente, widmet sich der Bearbeitung von Audio Tracks am längsten und platziert das Ergebnis online. Mit Fokus auf akustisches Erzählen betreibt sie das Blog tonspur.blog. Absolvierte Studien in Französisch, Theater- und Angewandter Literaturwissenschaft in Berlin und Québec. Aktuell ist sie als freie Redakteurin tätig und begleitet medienpädagogische Blog-Projekte.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für das schöne Interview, und noch größeren Dank für die Richtigstellung: Ich möchte hier gerne noch ein weiteres Mal unterstreichen, dass die Chorleitung ohne die unvorstellbar aufwändige und kreative Arbeit vom musikalischen Leiter Peer Baierlein undenkbar gewesen wäre. Ich möchte auf diesem Wege gerne den Großteil der Lorbeeren welche der Chor oder auch meine Person ernten durften an diese großartige Persönlichkeit weiterreichen. Danke Peer!

  2. Pingback: Theatertreffen 2017: An Annotated Playlist – Theatertreffen-Blog 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.