M wie… Magenta-Muss!

Illustration (c) Alexandra Klobouk.

Das Theatertreffen sieht magenta – und liegt damit voll im Trend. Der Versuch einer Farbpsychologie. 

Irgendwann muss jeder einmal Farbe bekennen und die Lösung ist oft pink. Oder magenta, wie uns die Telekom und Druckerpatronenhersteller seit Jahren (farben-)lehren. Magenta hat nichts mehr nur mit I’m a Barbiegirl-Ohrwürmern zu tun. Es ist auch kein bloßer Genderklischee-Aufbruch mehr. Magenta ist Muss für alle Aufmerksamkeitsbuhler der Kulturfabriken. Magenta ist tradierter Trend. Es kleidet Foodora-Biker und macht sich schick im Einhorn-Regenbogen-Frappucino von Starbucks. In diesem Jahr springt auch das Theatertreffen auf den Magenta-Zug auf. Es leuchtet pink – Verzeihung: magenta – von oben, unten und allen Seiten. Leuchtstoffröhren, die sich lyrisch in der Fensterfront spiegeln, als hingen sie an den Bäumen. Bodenbelag, auf dem die heißen Sohlen quietschen könnten. Magentafarbene Leitlinien führen die Besucher durch das Programmlabyrinth, dessen Ziel oft die Bar ist. An der wäre man aber auch ohnehin gelandet.

Zu den weiteren Einträgen in unserem Theatertreffen A bis Z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.