DISKURS
Zehn Jahre Theatertreffen-Blog bedeuten auch: Zehn Jahre Theaterdebatten, an denen das Blog beteiligt war. Hier schreiben unsere Autor*innen über die Themen, die das Theater bewegt haben.

Voll der Frauenfeind!

Hexen, Huren, Heilige: Die Jury stritt am letzten Tag öffentlich darüber, ob Frank Castorfs Frauenfiguren zu nackt und stereotyp seien. Eine Diskussion, die den Kern der Sache verfehlt, findet unsere Autorin.

In der Versenkung

Mittendrin statt nur dabei: Immersive Strategien haben sich am Theater längst durchgesetzt. Doch das widerstandslose Eintauchen in andere Welten bleibt ambivalent. Überlegungen zu einer Politik des Immersiven.

Differenz und Wiederholung

Eine bemerkenswerte Inszenierung des Jahres 2015 ist als Wiederaufnahme mit komplett neuer Besetzung 2018 noch einmal eingeladen. Wie kommt es dazu? Über Original und Kopie am Beispiel „Mittelreich“.

Eine Dosis Revolution

Heute hat mit „Trommeln in der Nacht“ die erste von zwei Inszenierungen der Münchner Kammerspiele TT-Premiere. Trotzdem muss Intendant Matthias Lilienthal 2020 gehen. Über unerwiderte Revolutionsgefühle an der Isar.

Hosen runter!

Ein halbes Leben lang war unser Autor in den meisten wichtigen Dingen nur unter Männern – ob beim Fußball, am Theater oder auf der Toilette. Jetzt begreift er sich als Feminist. Eine Befreiung.

Kein Ding der Unmöglichkeit

Mit Karin Henkels „Beute Frauen Krieg“ hat heute eine von nur zwei eingeladenen Inszenierungen Premiere, die unter der Regie einer Frau entstanden. Über ein strukturelles Problem, dem mit gutem Willen allein nicht beizukommen ist.

Heimspiel unter Flutlicht

Heute eröffnet das 55. Theatertreffen mit Frank Castorfs Volksbühnen-„Faust“. Doch auch sonst muss Berlin trotz eines stürmischen Jahres bei der großen Leistungsschau nicht um seine Ehre fürchten. Ein Lagebericht aus der Hauptstadt.

Der blinde Fleck

Kaum eine Debatte wurde über die Jahre beim Theatertreffen so erbittert geführt wie die um das so genannte „Blackfacing“. Doch die Zeichen stehen auf Veränderung. Unsere Autorin erzählt die lange Geschichte einer Sensibilisierung.

Die Kritik hört nicht auf

Das Theatertreffen-Blog war für viele Journalisten ein Sprungbrett. Unser Autor schrieb lange für renommierte Zeitungen – und ging dann doch ans Theater. Warum er den Kritikern ihre Verrisse trotzdem nicht nachträgt, erzählt er hier.

Lass uns probieren

Zehn Jahre Theatertreffen-Blog sind auch zehn Jahre verschiedene Erfahrungen in der Medienwandelgeschichte. Unser langjähriger Mentor über Affektmaschinen, digitale Laboratorien und neue Subjektivität.

Glanz und Graupen

Unser Autor schrieb schon für das Theatertreffen-Blog, als das noch die Festivalzeitung war. Seither hat er kein Theatertreffen mehr versäumt. Ein Rückblick auf die Highs & Lows der letzten zehn Jahre.