Bald, bald ist es Mai. #TT15 #bemerkenswert

Berlin, Ende Februar, wärmer als es sein sollte.
Noch 2 Monate und ein paar verkrümelte Tage, dann eröffnet das 52. Theatertreffen.

Es wurden 379 Inszenierungen in 54 deutschsprachigen Städten besucht. 689 Voten gingen ein und die einzelnen Juroren haben jeweils zwischen 79 und 128 Inszenierungen gesehen. Insgesamt wurden 36 Inszenierungen vorgeschlagen und diskutiert.

2015 wird es wieder viel Fleisch geben für die Zähne unserer TT Blogger.
Vom 1. bis zum 17. Mai werden sie diskutieren, kritisieren, schimpfen und ganz vielleicht sogar jubeln. Das TheatertreffenBlog 2015 steht in den Startlöchern.
Es wird schärfer, etwas strenger und ein ganz kleines bisschen weniger pink.

Stay tuned.

Die Auswahl 2015:

Atlas der abgelegenen Inseln

von Judith Schalansky
Regie Thom Luz
Schauspiel Hannover

Baal

von Bertolt Brecht
Regie Frank Castorf
Residenztheater, München

Common Ground

von Yael Ronen und Ensemble
Regie Yael Ronen
Maxim Gorki Theater, Berlin

Das Fest

nach dem Film von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov
Regie Christopher Rüping
Schauspiel Stuttgart

Die lächerliche Finsternis

von Wolfram Lotz
Regie Dušan David Pařízek
Burgtheater im Akademietheater, Wien

Die Schutzbefohlenen

von Elfriede Jelinek
Regie Nicolas Stemann
Thalia Theater, Hamburg

die unverheiratete

von Ewald Palmetshofer
Regie Robert Borgmann
Burgtheater im Akademietheater, Wien

John Gabriel Borkman

von Henrik Ibsen
Regie Karin Henkel
Deutsches Schauspielhaus, Hamburg

Warten auf Godot

von Samuel Beckett
Regie Ivan Panteleev
Ruhrfestspiele Recklinghausen / Deutsches Theater, Berlin

Warum läuft Herr R. Amok?

nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder und Michael Fengler
Regie Susanne Kennedy
Münchner Kammerspiele

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *