Gesprächskultur – “Focus Skulptur / Performance / Schauspiel”

Am letzten Wochenende des Theatertreffens standen die Diskussionen und Vorträge ganz im Zeichen der verbindenden Linien zwischen Bildender Kunst und Theater. Andrea Berger und Marlene Knobloch haben die Veranstaltungen für uns besucht. Continue reading Gesprächskultur – “Focus Skulptur / Performance / Schauspiel”

This Is A Man’s World

Die letzte Premiere des 53. Theatertreffens gehörte einem gerne geschmähten Klassiker der Schullektüre: Fontanes „Effi Briest“, allerdings – wie uns die Regisseur*innen der Hamburger Produktion, Clemens Sienknecht und Barbara Bürk, versichern – „mit anderem Text und auch anderer Melodie“. Der Clou: Bürk und Sienknecht geben ihrer Inszenierung das Format einer skurrilen Radioshow. Unsere Autor*innen haben jedenfalls gerne eingeschaltet – und berichten standesgemäß per Podcast. Continue reading This Is A Man’s World

Pandas ohne Popcorn

Dino Pešuts zum Stückemarkt eingeladener Text „Der (vor)letzte Panda oder Die Statik“ porträtiert eine kroatische „lost generation“. Unsere Autorin findet bloß: Nicht jeder, der 1990 in Sisak geboren wurde, hat automatisch etwas zu erzählen. Continue reading Pandas ohne Popcorn

Palästinensisches Dorf unter Pointenbeschuss

Scheu vor kompliziertem Stoff kann man ihr nicht vorwerfen: Die österreichisch-israelische Regisseurin Yael Ronen beschäftigt sich in „The Situation“ mit der politischen Lage des nahen Ostens, im Hebräischen oder Arabischen schlicht „The Situation“ genannt. Continue reading Palästinensisches Dorf unter Pointenbeschuss

Der einsame Kritiker und die 11. Inszenierung

Der Theaterkritiker Andreas Wilink ist seit drei Jahren Juror beim Theatertreffen. In diesem Jahr übt er das Amt zum letzten Mal aus. Im Gespräch mit unserer Bloggerin erzählt er über das einsame Dasein des Theaterkritikers, persönliche Favoriten, aktuelle Theatertrends und die Suche nach der Avantgarde. Continue reading Der einsame Kritiker und die 11. Inszenierung

Hello from the Other Side (I): Franco Stirpe

Heute starten wir unsere kleine Videoreihe über jene, die beim Theatertreffen nicht unmittelbar im Rampenlicht stehen, und doch fest dazu gehören. Den Auftakt macht ein Liebling des Hauses: Der unverwechselbare Kantinenchef Franco Stirpe. Er plauderte für uns aus dem Nähkästchen und verrät auch gleich seinen liebsten Theatermacher.

Der böse Mainstream von Wolfgang

Ob wegen Fritsch, des 100-jährigen Jubliäums oder zur allgemeinen Erheiterung – es findet sich immer ein Grund, den Dadaismus wiederzubeleben. Das hat die neu arrangierte Aufführung von Kurt Schwitters’ „Ursonate“ am Montagabend versucht – und den Dadaismus dabei beerdigt. Eine geschnipselte Dada-Kritik. Continue reading Der böse Mainstream von Wolfgang

Poetisches Horroropus

„Ich möchte anders rausgehen, als ich reingegangen bin.“ Diesen fundamentalen Anspruch an gutes Theater stellte Michael Thalheimer noch am Samstag bei der Diskussion zum „Focus Arrival Cities“. Als unsere Kritikerin nach der Premiere von „Tyrannis” die Seitenbühne verlässt, klingt das Vogelgezwitscher im Festspielgarten trügerisch, die Maisonne scheint zu grell, die Frühlingskulisse wirkt faul. „Tyrannis” hat etwas verändert. Continue reading Poetisches Horroropus

Zwischen Schiff, Spargel und Sekt

Die Eröffnung verpasst? Wir haben die Premiere von „Schiff der Träume”, die Eröffnungszeremonie und die Party auf praktische zweieinhalb Minuten gekürzt. Voilà, akustische Impressionen aus dem Festspielhaus. Continue reading Zwischen Schiff, Spargel und Sekt