“Theater als Kosmos erlebbar machen”

Seit 2012 ist Dr. Thomas Oberender Intendant der Berliner Festspiele – ebenso lange verantwortet Yvonne Büdenhölzer die Leitung des Theatertreffens. Wir haben beide zu einem Rückblicksgespräch über die diesjährige Ausgabe des Festivals getroffen. Sie verrieten uns, was sie überrascht, bewegt und verwundert hat – und welche längerfristigen Entwicklungen sie stärken möchten.
Continue reading “Theater als Kosmos erlebbar machen”

Gesprächskultur – “Focus Skulptur / Performance / Schauspiel”

Am letzten Wochenende des Theatertreffens standen die Diskussionen und Vorträge ganz im Zeichen der verbindenden Linien zwischen Bildender Kunst und Theater. Andrea Berger und Marlene Knobloch haben die Veranstaltungen für uns besucht. Continue reading Gesprächskultur – “Focus Skulptur / Performance / Schauspiel”

Absch(l)ussgedanken

Das Theatertreffen ist vorbei und so langsam packt auch das Blog seine Koffer. Unsere Kollegin Andrea Berger ist schon auf dem Heimweg und rundet ihre kleine Essayreihe (1. Teil; 2. Teil) mit einer sehr persönlichen Rückschau ab. Continue reading Absch(l)ussgedanken

Selbstoptimierung mit Jutebeutel

Im Rahmen des Formats „Stückemarkt revisited“ werden Künstler*innen, die bereits im letzten Jahr beim Stückemarkt vertreten waren, ein weiteres Mal eingeladen, um eine neue Arbeit zu zeigen. Dieses Mal hat die Performancegruppe Talking Straight das Rennen gemacht – und für den diesjährigen Stückemarkt ihre Produktion „Talking Straight Entertainment“ im Studio Я des Gorki Theaters wiederaufgenommen. Continue reading Selbstoptimierung mit Jutebeutel

Unterwegs zur Sprache

„Metamorphoses 3°: RETORIKA“, der Abschlussbeitrag des diesjährigen Stückemarkts, ist eine zwischen Installation, Museum und Performance changierende Gesamtkomposition, die sich Zeit lässt – und dabei doch nicht langweilig wird. Continue reading Unterwegs zur Sprache

Halb(zeit)gedanken

Es ist kurz vor 22 Uhr. Ich sitze im leeren Redaktionsraum und habe noch eine Stunde Zeit, bis das Publikumsgespräch zu „John Gabriel Borkman“ beginnt. Energiedrinks stapeln sich hier, die Milch riecht komisch und irgendjemand hat mir den letzten Apfel weggefuttert. Ich bin schrecklich müde, die letzte Nacht war anstrengend. DJ Lars Eidinger gab sich nämlich die Ehre für das „Bergfest“ des Theatertreffens, also die Sause zur Halbzeit des Festivals. Er brachte tanzbare Musik, eine Menge Popzitate und ein paar Groupies mit und legte bis in die frühen Morgenstunden auf. Continue reading Halb(zeit)gedanken

Beschreib mich!

Mit der Performance „TRANS-“ von two-women-machine-show und Jonathan Bonnici (Dänemark) wurde am Freitag der Stückemarkt des Theatertreffens eröffnet. In der diesjährigen, europaweiten Ausschreibung war nach Arbeiten gesucht worden, in denen das Medium Sprache einen zentralen Aspekt darstellt. Darüber hinaus sollte die „politische Dimension des Narrativen“ befragt werden. Erlebte unsere Autorin einen Aufakt nach Maß(gabe)? Continue reading Beschreib mich!

Ein Plädoyer für Ausführlichkeit

Wir trafen die Regisseurin Daniela Löffner zu einem Gespräch über ihre Inszenierung von Iwan Turgenjews „Väter und Söhne“ am Deutschen Theater Berlin, Entschleunigung am Theater und Durststrecken in der Gegenwartsdramatik. Continue reading Ein Plädoyer für Ausführlichkeit

„Ich danke dem Geist dieses Hauses!”

Nach frenetischem Applaus und Standing Ovations für „der die mann“ fand der Regisseur Herbert Fritsch auf der Premierenfeier rührende Worte für die Belegschaft der Berliner Volksbühne und rühmte den Geist des Hauses am Rosa-Luxemburg-Platz. Es klang beinahe wie eine Abschiedsrede. Wir haben sie mitgeschnitten. Continue reading „Ich danke dem Geist dieses Hauses!”