Präambel aus der Blogger-Akademie

Wie ist eigentlich unsere Rolle als Blogger im Rahmen des Theatertreffens? Wir haben auf der ersten Sitzung des Blogteams darüber gesprochen, wie wir kritisch bleiben können, obwohl wir Platz genommen haben im großen Karussell des Theaterbetriebs. Als Schreiberinnen, Fotografinnen, Filmerinnen und Zeichnerinnen sind wir direkt in die Infrastruktur des Festivals eingebettet, zum Beispiel tagen wir im Besprechungsraum der Berliner Festspiele. Machen wir deshalb Werbung? Uns ist wichtig, genau das nicht zu tun. Wir wollen Blicke, Beobachtungen, Gedanken und Geschichten zum Theatertreffen sammeln, die nicht noch eine Runde im Fahrgeschäft des Programmhefts darstellen. Wie genau die aussehen – wir werden sehen, ab morgen finden Sie hier täglich über den Tag verteilt mehrere Beiträge. Eine Pressemappe kriegen Sie nicht.

© KENDIKE
Das ist auf so vielen Ebenen selbstreferenziell. But we have wings, babe.                 Zeichnung: Henrike Terheyden/ KENDIKE

Published by

Henrike Terheyden

Henrike Terheyden, geboren 1984 in Münster, hat in Hildesheim und Paris Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit dem Schwerpunkt Bildende Kunst studiert. Sie lebt und arbeitet in Dresden als Bühnen- und Kostümbildnerin sowie als Zeichnerin für ihr Label KENDIKE. Sie ist Mitglied des freien Theaterkollektivs theatrale subversion, http://theatrale-subversion.de/wordpress.

3 thoughts on “Präambel aus der Blogger-Akademie”

  1. Wow, endlich unabhängiger und investigativ-innovativer Blog-Journalismus über das Theatertreffen? Das ist ein hehres Ziel,und ich kann Euch nur sämtliche Extremitäten drücken für die avisierte ästhetisch-dramaturgische Autarkie. Viel Glück!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *