Die schönen Tage von Wilmersdorf

„Die schönen Tage in Aranjuez sind nun zu Ende“, heißt es bekanntlich zu Beginn von Schillers „Don Carlos“. Peter Handke hat den Satz 2012 in einen Stücktitel übernommen und ihm per Doppelpunkt einen Beinamen angefügt: „ein Sommerdialog“. Das gefällt uns natürlich viel besser als die Fortsetzung bei Schiller („Wir sind vergebens hier gewesen“), denn wir hatten schöne Tage in Wilmersdorf, die so gar nicht vergebens waren. Dennoch findet unser „Sommerdialog“ hier sein Ende: Beim Theatertreffen-Blog 2016 fällt nach zweieinhalb Wochen und rund 80 Beiträgen der Vorhang. Somit ist es an der Zeit, noch einmal Resümee zu ziehen, anzumerken, was bleibt, und nicht zuletzt: Dank zu entrichten. Wir verabschieden uns mit den Abschlussstatements unserer Blogger*innen in einen langen, traumreichen Theaterschlaf. Continue reading Die schönen Tage von Wilmersdorf

Tag 18

1.Ich treffe meine TT-Kolleginnen Anneke und Eva und habe Zeit, mit ihnen im Garten zu quatschen und einen Kaffee zu trinken.

2. Bei der Jury-Abschlussdiskussion wird über alle eingeladenen Inszenierungen debattiert und alle Kritiker des fünfzigsten Theatertreffens haben eine letzte Chance, sich zu äußern.

3. Ich schaue „Orpheus steigt herab“, die letzte Aufführung innerhalb des Theatertreffens.

Wunsch: Da heute unser letzter gemeinsamer Tag mit der TT-Blog-Redaktion ist, wünsche ich mir, dass wir Zeit haben, uns in Ruhe zu verabschieden, das Blog 2013 danach aber nicht sofort in Vergessenheit gerät. Es kommen auch morgen noch einige Texte, etwa das 50-Zeichen-Fazit von allen.

Fazit

Die acht diesjährigen Theatertreffen-Blogger haben Nachlese gehalten. Hier geben sie ihre ganz persönliche Rückschau auf 22 Tage Kulturjournalismus im Netz: die Zeit, die bleibt.

Blogger-Pyramide: Kim Keibel, Judith Liere, Anna Pataczek, Alexandra Müller, Elisabeth Hamberger, Shane Anderson, Kai Krösche, Fußball (von links nach rechts, im Foto fehlt Barbara Behrendt) Foto: Selbstauslöser/Kim Keibel

Continue reading Fazit