Bedienungsanleitung für Kirchengänger

Mit Christoph Schlingensiefs Krebs-Oratorium “Die Kirche der Angst vor dem Fremden in mir” ist dem Publikum gleich zu Anfang des diesjährigen Theatertreffens eine echte Aufgabe gestellt: “Irritiert”, “fassungslos”, “verstört” verließen die Rezensenten die Premiere bei der Ruhrtriennale im vergangenen Jahr.

Generalprobe zur Kirche der Angst von Christoph Schlingensief. Fotos: Jan Zappner
Reguläre Karten für die 260 Plätze pro Vorstellung gibt es natürlich nicht mehr. Christoph Schlingensiefs “Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir” ist eines der begehrtesten Stücke beim Theatertreffen – und eines mit den wenigsten Plätzen. Um doch noch ein paar Menschen reinzuquetschen, wurden auch für die Generalprobe Karten ausgegeben. Und auch wir vom tt-Blog durften dabei sein. Auf der Bühne neben Christoph Schlingensief himself auch eine Masse an Schauspielern, Sängern, Chören und Statisten mit merkwürdigen Kleidern und Frisuren. Fotos: Jan Zappner

Die theaterkritischen Zugriffe schienen durch die biographische und religiöse Intensität von Schlingensiefs “Kirche” außer Kraft gesetzt: “Schlingensief macht sich unangreifbar, weil der (kranke) Mensch Schlingensief inszeniert ist”, befand Dirk Pilz in der Berliner Zeitung. “Da will einer was wissen von Gott, und er geht den direkten Weg, bedient sich der Rituale, die in der Amtskirche oft so abgespielt wirken”: Rüdiger Schaper verstand die Inszenierung im Tagesspiegel gar als religiöses Meisterwerk.

Mit entsprechend großer Spannung wird das Stück nun beim Theatertreffen erwartet. Aus der Blog-Redaktion werden, nach überstandener Generalprobe, hier die FAQ (frequently asked questions) des verunsicherten Premierenpublikums beantwortet: Continue reading Bedienungsanleitung für Kirchengänger