“Der Tod ist anstrengend”

Pierre Notte, französischer Theaterautor und Generalsekretär der Comédie-Française in Paris, erzählt in seinem Stück “Zwei nette kleine Damen auf dem Weg nach Norden” von der Schwierigkeit mit dem Tod umzugehen. Im Interview redet er über Traumata, Gräber und Verwirrungen in Berlin-Tempelhof.

pierre_nott_450px_jason-kassab-bachi
Katharina Thalbach und Peggy Lukac lesen die grotesk-komische Reise der Schwestern Bernadette und Annette: "Zwei kleine nette Damen auf dem Weg nach Norden" des französischen Autors Pierre Notte. Foto: Jason Kassab-Bachi

Was finden Sie eigentlich so interessant an “kleinen alten Damen”?
Continue reading “Der Tod ist anstrengend”

Mein erstes Mal oder die Tränen der Evelyne

Ich bin 17 Jahre alt und im Théâtre National von Chaillot: Einige Wochen später verlasse ich das Gymnasium um zu arbeiten, entfliehe den Abschlussprüfungen, gehe einfach nicht hin. Continue reading Mein erstes Mal oder die Tränen der Evelyne

Auf einer Zugfahrt im April

Heute endet der Stückemarkt beim tt09, verliehen werden dann der “Förderpreis für Neue Dramatik” und der “Werkauftrag des tt Stückemarkts”. Zeit, sich der ersten Lektüreerlebnisse  mit den fünf im Wettbewerb befindlichen Stücken zu erinnern.

stuckemarkt-eroffnung-oksanen-kluck-sartorius
Konzentriert in der Gegenwartsbeobachtung: Stückemarkt-Autoren Sofi Oksanen und Oliver Kluck, im Vordergrund der Intendant der Berliner Festspiele (und Lyriker) Joachim Sartorius. Foto: Jason Kassab-Bachi

Continue reading Auf einer Zugfahrt im April