Quiz!

Ich war zu spät. Vom Autorentisch am Montagabend habe ich leider nur die letzten drei Antworten auf eine mir völlig unbekannte Schlussfrage mitbekommen:

Oliver Kluck: “Eine Zweit-Kreditkarte!”
Nis-Momme Stockmann: “Berührung, Hautkontakt.”
Markus Bauer: “Pfff …?”

Was war wohl die Frage der Moderatorin Gesine Schmidt?

a) Titel des nächsten Stückes?
b) Sonst noch’n Wunsch?
c) Was ist der Sinn des Lebens?
d) Was bringt Ihnen die Einladung zum Stückemarkt?

Ich gehe jetzt mal recherchieren. Sollte jemand eine Ahnung haben: bitte melden!

Warum Afrika, Herr Steinmeier?

Bei einer Podiumsdiskussion zum Thema “Politik und Privatheit” trafen am 2. Mai im Rahmenprogramm des Theatertreffens zwei zusammen, die gemeinsam etwas vorhaben: Christoph Schlingensief will in Afrika ein Opernhaus errichten, Außenminister Frank-Walter Steinmeier will ihn dabei unterstützen. Aber warum eigentlich?

Bis gestern war diese Information irgendwie schillernd gewesen: Christoph Schlingensief möchte ein Opernhaus in Afrika bauen, auf einem grünen Hügel irgendwo in Tansania oder Burkina Faso, und sein prominentester Fürsprecher ist der Außenminister und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier persönlich.

Steinmeier und Schlingensief
Privates Nachdenken im öffentlichen Raum, Deutschland, Haus der Berliner Festspiele, oberes Foyer: Podiumsdiskussion unter anderem mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Regisseur Christoph Schlingensief und "kulturzeit"-Moderatorin Tina Mendelsohn. Fotos: Jan Zappner

Im Kopf erstanden die herrlichsten Bilder, wie diese Konsensfindung wohl abgelaufen sein könnte – bei irgendeinem Empfang in irgendeinem Garten, oder an irgendeiner Bar nach irgendeinem Podium, auf jeden Fall irgendwas mit Sektflöten in der Hand: “Wir haben da unten immer geklaut, und jetzt klauen wir eben transparent, und wir dürfen da klauen, denn da kommen wir her”, hätte Schlingensief seinen ganz eigenen Kulturimperialismus definiert. Continue reading Warum Afrika, Herr Steinmeier?